Kurs | 27.02. – 02.03.2023

Das Fremde und das Vertraute

Was macht das Fremde des Anderen aus?

Dieser Kurs sucht nach Ideen und Einblicken dazu, was das Fremde des Anderen ausmacht und wie man angemessen damit umgehen kann. Biblische und rabbinische sowie neuzeitlich theologische und philosophische Texte werden dazu gelesen und diskutiert.

Wie gestalten wir Begegnungen im Spannungsfeld von Fremdem und Vertrautem? Wie gehen wir damit um, wenn Menschen in unserem Leben zu Fremden werden und wir sie nicht wieder erkennen? In welcher Wechselwirkung müssen Veränderung und Kontinuität stehen, damit in den sozialen Kontexten ein Gefühl von Balance und Lebensfreude herrschen kann? Neben der Arbeit mit Texten werden wir mit Klang und Bewegung den Themen, die sich auftun, nachspüren und ihnen Anschaulichkeit verleihen.

Das Kolleg beginnt am Montag um 15.00 Uhr und endet am Freitag um 13.00 Uhr.

Ort
Evangelisches Bildungshaus Rastede · Mühlenstr. 126 · 26180 Rastede
Leitung
  • Martina Rambusch-Nowak, Pfarrerin, Rastede
Referent*in
  • Markus A. Lange, Rabbiner und Theologe, Drama- und Theatertherapeut, Potsdam
Zeitraum
Mo., 27.02.2023 – Do., 02.03.2023
Zielgruppe
Pastor*innen
Status
Plätze frei

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich an:

(Felder für notwendige Angaben sind rot gekennzeichnet.)

Ich/wir möchte/n vegetarisches Essen.
AGB*

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.

Hinweise

Weitere Informationen zu Buchung, Teilnahme, Unterbringung und Kosten finden Sie hier.